vlbs

Online-Antragsverfahren zur Versorgungsauskunft

Vor dem flächendeckenden Einsatzes des Online-Antragsverfahren zur Versorgungsauskunft ab dem Januar 2021 begann in einigen Modellregionen – u. a. in der Bezirksregierung Köln - zum 01.10.2019 die Pilotierung dieses Antragsverfahrens auch für beamtete Lehrkräfte.

Alle verbeamtete Kolleginnen und Kollegen, die bereits das 55. Lebensjahr vollendet haben oder bis zum 01.01.2021 das 55. Lebensjahr vollenden werden, also Jahrgänge bis einschließlich 1965 haben die Möglichkeit einen Antrag auf Erteilung der Versorgungsauskunft zu stellen.

Die Eingabe und Übermittlung der erforderlichen Daten erfolgt im Rahmen des Online-Antragsverfahrens jeweils durch die Kolleginnen und Kollegen selbst. Die Bezirksregierungen sind für die Überprüfung der Antragsdaten zuständig und leiten diese Daten an das LBV NRW weiter. Das LBV NRW nimmt die versorgungsrechtliche Bewertung vor und erteilt die gewünschte Versorgungsauskunft. Dabei werden die in der Personalakte vorhandenen Unterlagen zu Grunde gelegt. Es empfiehlt sich, fehlende Nachweise vor Abschicken des Antrags an Ihre Bezirksregierung Dezernat 47 zu übersenden.

Weiterführende Informationen entnehmen Sie dem bbw 11
oder der Internetseite des Finanzministeriums
https://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/online-antragsverfahren-pilotprojekt



Für Mitglieder erstellt auch der vlbs gern eine unverbindliche Berechnung Ihrer zu erwartenden Versorgungsbezüge – sprechen Sie uns an!

Bettina Gude
Mitglied im Hauptpersonalrat für Lehrkräfte am Berufskolleg
Detlef Sarrazin
Stellvertretender Vorsitzender im Personalrat Berufskolleg bei der Bezirksregierung Köln

vlbs - Wir setzen uns für Sie ein!