vlbs

Umgang mit Genehmigungs-Vordruck

Sollte Ihnen dieses Formular bekannt vorkommen, so befolgen Sie die nachfolgenden Tipps.

Genehmigung
für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten
aus der Schule
durch Lehrkräfte
zu dienstlichen Zwecken
auf privaten ADV-Anlagen von Lehrkräften
gemäß § 2 Absatz 2 VO-DV I/§ 2 Absatz 4 VO-DV II

  • Wenn Sie personenbezogene Daten aus der Schule, z.B. Notenlisten, auf Ihren privaten Endgeräten verarbeiten, sollten Sie diesen Vordruck ausfüllen und unterschreiben. Es handelt sich also um eine Art Antrag (auf Genehmigung …).
  • Wenn Sie den Vordruck ausfüllen verpflichten Sie sich, die darin enthaltenen Vorgaben einzuhalten. Der Dienstherr geht davon aus, dass Sie dies auch schon jetzt nach bestem Wissen und Gewissen tun.
  • Die Schulleiterin bzw. der Schulleiter genehmigt Ihren Antrag dann nach Prüfung. Sie / Er führt also lediglich die oben genannte Verordnung über die zur Verarbeitung zuge-lassenen Daten von Schülerinnen, Schülern und Eltern aus.

Das Verfahren soll sicherstellen, dass Daten aus dem dienstlichen Kontext sicher auf Privatgeräten verarbeitet werden.
Eine entsprechende Handreichung finden Sie unter

www.medienberatung.nrw.de .


Die Änderung oder Ergänzung des Antrags löst die Haftungsproblematik leider nicht. Es gibt also nur die Wahl zwischen

  • Papier, Notenheft und Stift und der Verarbeitung der Daten auf Dienstrechnern oder
  • der (bestmöglichen) Einhaltung der Vorgaben des Antrags.

Der vlbs setzt sich für eine Verbesserung der Situation ein. Wir fordern das Land NRW auf, diesem Zustand ein Ende zu setzen und professionelle Strukturen für Lehrerinnen und Lehrer zu schaffen! Unterricht ist unser Kerngeschäft und soll es auch bleiben.

Weitere Informationen folgen kurzfristig!