vlbs

Gemeinsames Forderungspapier des vlbs und des BLBS für die Tarifverhandlungen 2019 jetzt einbringen!

Die Arbeitsgruppen der dbb-Tarifkommission und der Arbeitgeber (TDL - Tarifgemeinschaft der Länder) tagen an verschiedenen Terminen vom Frühjahr bis November 2018.

Der vlbs hat zusammen mit dem BLBS seine Forderungen an die Tarifparteien noch einmal bekräftigt:

Die Lehrerverhandlungskommission des DBB wird sich dafür einsetzen, 2019 wesentliche Änderungen in der Entgeltordnung (TV-EntgO-L) und in der Entgelttabelle zu erreichen.

-> vlbs - Forderungen an die Tarifparteien sind:

1.    Vollausgebildete Lehrkräfte an Berufskollegs müssen in der EG 14 vergütet werden. Die anspruchsvolle Ausbildung, die großen Herausforderungen, der sich Berufsschullehrer/innen stellen müssen und eine dringend notwendige Attraktivitätssteigerung, rechtfertigen eine Vergütung in der Entgeltgruppe 14 direkt nach dem 2. Staatsexamen.


2.    Stufengleiche Höhergruppierung und die Anrechnung bereits zurückgelegter Stufenlaufzeiten. Nach der Übernahme einer höherwertigen Tätigkeit kann nur so eine leistungsgerechte Vergütung erfolgen.


3.    Als Verhandlungsergebnis 2019 eine deutliche Erhöhung der Angleichungszulage und die zeitliche Fixierung der Überleitung in die Paralleltabelle spätestens für 2021. Die betroffenen Lehrkräfte der Entgeltgruppen 8 bis 12 warten bereits seit mehr als 10 Jahren auf diese überfällige Angleichung gegenüber den beamteten Lehrkräften.


4.    Die Anpassung der Stufe 6 der Entgelttabelle inhaltlich an das Niveau von Bund und Kommunen. Der vlbs begrüßt die Einführung der Stufe 6 in der Entgelttabelle 2018 des TVL als einen wichtigen und nachhaltigen Schritt zum Schließen der Einkommensschere zu den beamteten Kolleginnen und Kollegen. Dieser Prozess muss mit dem Tarifergebnis 2019 fortgesetzt werden.

Johannes Schütte und Theo Horstkemper, vlbs-Fachberater Tarif
vlbs - Wir setzen uns für Sie ein!