vlbs

Warnstreik am Donnerstag, 9. Februar 2017

vlbs: Druck machen und Flagge zeigen jetzt
Die 2. Verhandlungsrunde am 30./31.1.2017 hat kein Ergebnis gebracht.
Deshalb gibt es jetzt einen ganztägigen Warnstreik. 

Geplanter Ablauf der Arbeitskampfmaßnahme
- Treffpunkt ab 10.00 Uhr  in Düsseldorf, Jägerhofstraße.
-  Beginn der  dbb - Kundgebung dort ca. 10.30 Uhr.
-  ab ca. 12.15 Uhr demonstrieren wir zum Landtag
-  vor dem Landtag ab 13.15 Uhr  gemeinsame Abschlusskundgebung   
    zusammen mit den DGB-Gewerkschaften


Wer zur Start-Demo um 10:00 nicht dabei sein kann, hat dann die Chance,
ab 13:00 vor dem Landtag zu demonstrieren.
Material ist ab 9:00 in der Geschäftsstelle in Düsseldorf erhältlich (dort kann nicht verbrauchtes Material auch wieder abgegeben werden). Zusätzlich erhalten Sie Demo-Material aus dem vlbs-Streik-Bollerwagen, der von Kollegen auch bereits an der Jägerhofstraße vorgehalten wird. Am Bollerwagen können Sie sich in die Streiklisten eintragen (oder natürlich in der vlbs-Geschäftsstelle).
Jeder Tarifbeschäftigte im Landesdienst hat das Recht, sich am Warnstreik zu beteiligen. Die Landesbeamten haben kein Streikrecht. Trotzdem sollten sie unsere Forderungen durch Teilnahme an der Demo und Kundgebung während ihrer Freizeit unterstützen.

Mit dem dbb fordern wir im vlbs:
-  Erhöhung der Tabellenentgelte um 6 % , darin enthalten
   ein  Mindestbetrag als soziale Komponente und Einführung Stufe 6 ab EG 9
-  Erhöhung der Entgelte um 90 Euro für Auszubildende und Übernahme aller 
   Auszubildenden
Nur wenn wir in Düsseldorf gemeinsam Flagge zeigen, werden wir bei der entscheidenden 3. Tarifrunde in Potsdam am 16./17. Februar erfolgreich sein!

Tarifbeschäftigte vlbs - Mitglieder erhalten Streikgeld.
Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an der vlbs-Geschäftsstelle an und bestätigen Ihre Teilnahme durch Eintrag in die Streiklisten am 9.Februar.

Düsseldorf, den 02. Februar 2017
Hans-Jürgen Steffens / Ralf Laarmanns, Geschäftsführer