vlbs

Unterricht unter Pandemiebedingungen – Arbeitsschutz sieht anders aus.

Lehrerinnen und Lehrer fühlen sich erneut im Stich gelassen. Die gravierenden Veränderungen im Bereich des Gesundheitsschutzes sind nicht verantwortbar.

·         Wegfall der Abstandsregeln.

·         Wegfall der Maskenpflicht.

·         Wegfall der kostenlosen „Corona Tests“ für schulisches Personal.

·         Absage der KMK zu Lüftungsanlagen.

·         Mangelnde bis unzureichende Bereitstellung persönlicher Schutzausrüstungen.

·         Steigende Fallzahlen.

·         Steigende Aerosolbelastungen durch die kalte Jahreszeit.

·         Uneinheitliches Vorgehen der Gesundheitsämter.

·         Vermehrte hygienisch marode Infrastrukturen.

 

Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz hat die oberste Priorität. In der Wahrnehmung der Lehrkräfte sieht die Realität zurzeit leider vollkommen anders aus. Gravierende Veränderungen bezüglich des Gesundheitsschutzes an unseren Schulen erscheinen häufig unlogisch im Vergleich zu Schutzmaßnahmen außerhalb von Schule. Die Änderungen werden zudem immer öfter vorrangig und kurzfristig durch die Presse verkündet.

 

Nicht die Augen vor der Realität verschließen

Gute Politik zeichnet sich dadurch aus, dass sie transparent vorausschauend Maßnahmen ergreift, welche die Menschen schützt und den Unterrichtsbetrieb sicherstellt. Der vlbs fordert das Land auf, den komplexen Rahmenbedingungen unserer Berufskollegs gerecht zu werden und die Realitäten nicht weiter zu ignorieren.

 

·         Die Aerosolbelastung wird bei absinkenden Temperaturen und fehlender „Maskenpflicht“ zum Problem.

·         Klassenräume sind häufig viel zu klein um 30 Personen verantwortungsvoll unterzubringen.

·         Die hygienischen Rahmenbedingungen sind an vielen Schulen nach wie vor nicht unproblematisch.

·         Durch die Komplexität der Unterrichtsorganisation an Berufskollegs sind Raum- und Lehrkraftwechsel im Regelbetrieb an der Tagesordnung.

·         Die Hygienekonzepte vieler Ausbildungsbetriebe und die Vorgaben für unsere Schulen lassen sich oft nicht miteinander vereinbaren.

 

Auch bei zurzeit „geringen“ Fallzahlen von landesweiten Schul- und Teilschließungen darf der mögliche schwere Verlauf einer COVID 19 Erkrankung nicht ignoriert werden. Es muss oberstes Gebot sein, Menschen in der Schule und im Alltag zu schützen.

 

Der vlbs fordert das Land auf:

 

·         Lehrerinnen und Lehrer mit einer persönlichen Schutzausrüstung zu versorgen (FFP 3 – Masken und Handschuhe).

·         Klassenräume mit Aerosolfiltern auszustatten.

·         Kostenlosen „Corona Testungen“ für schulisches Personal fortsetzen.

 

Besuchen Sie unsere Corona – Info Seite unter www.vlbs.de

Michael Suermannvlbs Vorsitzender