vlbs

Unterricht in Zeiten von Corona - Berufskollegs dank engagierter Lehrerinnen und Lehrer gut aufgestellt

Die plötzlichen Schulschließungen vor gut drei Wochen haben gezeigt, wie wichtig eine funktionierende digitale Infrastruktur und eine Lernkultur, die auf Selbstständigkeit und Eigenverantwortung basieren, sind.

Dank des umfangreichen Einsatzes der Lehrerinnen und Lehrern an den Berufskollegs wurden die bestehenden digitalen Infrastrukturen, meist mit privaten Mitteln, in Rekordzeit weiter ausgebaut, um den Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Ausbildungsbetrieben weiter zu halten. Die Krise hat gezeigt, dass eine angemessene schulische Betreuung der Schülerinnen und Schüler nur möglich ist, wenn umfänglich private Ressourcen zum Einsatz kommen. Es muss zeitnah noch intensiver daran gearbeitet werden, die digitalen Rahmenbedingungen zu optimieren. Beispielsweise müssen dem Lehrpersonal sowie den Schülerinnen und Schülern zukünftig digitale Endgeräte zum Erledigen ihrer Aufgaben zur Verfügung gestellt werden. Eine verlässliche und sichere Infrastruktur ist die Grundlage für einen er-folgreichen Unterricht in „distance – learning – Phasen“. 


Die Berufskollegs sind vergleichsweise gut aufgestellt
Die Nutzung von Lernplattformen, wie beispielweise moodle, im Regelunterricht ist und war an vielen Berufskollegs schon gängige Praxis, ebenso wie das Lernen an verschiedenen Orten. Aber auch vor diesem Hintergrund war es eine spontane Herausforderung, von Präsenzunterricht auf begleitende Lerneinheiten umzustellen. Die bisherigen Rückmeldungen der Kolleginnen und Kollegen, der Schülerinnen und Schüler sowie der Betriebe sind fast ausschließliche positiv. Neben der Bereitstellung von Materialien und interaktiven Elementen (Foren, Chats, digitales Einsammeln von Aufgabenbearbeitungen usw.) werden auch vielfältig Videokonferenzen genutzt. Selbst eine Bildungsgangleitungsvideokonferenz mit 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist kein Problem.


Wo Licht ist, ist auch Schatten
Möglich war und ist dies nur durch die Tatsache, dass bereits in den Zeiten vor Corona aufgrund der beruflichen Bildung Digitalisierung in den Berufskollegs angekommen ist. Die an vielen Schulen noch mangelnde Infrastruktur spielt hier ausnahmsweise eine untergeordnete Rolle, es geht eher um die Bandbreite und Zugänge in heimischen Räumen. Auf Seite der Kolleginnen und Kollegen konnte man durch Eigeninitiative der letzten Jahre häufig auf Laptops mit integrierten Kameras und Mikrofonen zurückgreifen. Bei den Schülerinnen und Schülern hängt der Erfolg des distance-learning oft von der Bildungsbiografie, dem wirtschaftlichen und sozialen Umfeld ab.


Eher Substitution als Transformation
Die ad-hoc Situation hatte reflexartig die Zielrichtung den weggefallenen Präsenzunterricht zu kompensieren. Schlagartig haben sich die Kompetenzbereiche verschoben. In den Mittelpunkt rückten nun der Ausbau u.a. der Fachkompetenz, der Selbstorganisationskompetenz und der Medienkompetenz. Gelitten haben u.a. die Sozial-, Team- und Kooperations- und Handlungskompetenz. Dies zeigte schon in kurzer Zeit eindrucksvoll, wie wichtig auch in Zukunft „das Tool Schule“ sein wird! Sämtliche Versuche, digitale Medien einzusetzen, hatten hier eher substituierenden Charakter. Ob die Corona-Krise und die zwangsweise Auseinandersetzung mit digitalen Medien und Kommunikationsformen ein Antriebsmotor zur Veränderung von Lehr-Lern-Prozessen bleibt und wo wirklich Mehrwehrte bis auf eventuelle Vorteile durch Zeit- und Orts-abhängigkeit sichtbar werden, wird sicherlich spannend.


Zwischen Unterstützung und geschicktem Marketing
Erfreulicherweise haben viele Unternehmen und Verlage mindestens für den Zeitraum der Unterrichtsaussetzung Angebote unterbreitet, kostenlos auf die digitalen Lehr- und Lernangebote zurückzugreifen. Wirklich positiv hervorzuheben ist, dass bei den meisten Angeboten die Inanspruchnahme nicht in einer Kosten- oder „Abofalle“ endet. Häufig sind die Angebote befristet und laufen ohne automatische Verlängerung aus. Der vlbs begrüßt die unkomplizierte Unterstützung durch Unternehmen und Verlage. Sie ermöglicht zudem einen realistischen Einblick in die entsprechenden Materialien, wenngleich es auch mitunter ein zeitintensives Unterfangen war, die Materialien zu sichten. Achten Sie aber auf eventuelle Fallstricke im Kontext von In-App-Käufen!


Datenschutz
Im Eifer des Gefechts gerät vielleicht der Datenschutz aus dem Blick. Achten Sie bei der Nutzung von Diensten darauf, dass die DSGVO eingehalten und keine unzulässige Werbung platziert wird!


Hilfreiche Plattformen oder Tools
Moodle ist mit seinen Möglichkeiten hinlänglich bekannt.
Diejenigen Schulen, die bereits Office365, nun Microsoft365 einsetzten, haben entsprechende Tools zum kollaborativen Arbeiten zur Verfügung.
Schulen, Öffnet externen Link in neuem Fensterdie Microsoft Teams nutzen wollen, können dies bis Januar 2021 kostenlos tun.
Für Videokonferenzen kann auch die Öffnet externen Link in neuem FensterWebEx Plattform von CISCO im Rahmen von covid19 kostenlos genutzt werden.
Interessant könnten darüber hinaus für das kollaborative Arbeiten der sichere und datenschutzkonforme Öffnet externen Link in neuem FensterAnbieter Cryptpad sein.  
Dort lassen sich die Dokumente sogar mit einem Passwort verschlüsseln, sodass sie für Außenstehende nicht einsehbar sind.
Als Ersatz für den Messenger WhatsApp kann man sich beispielsweise Öffnet externen Link in neuem Fensterschul.cloud  oder Öffnet externen Link in neuem FensterSchoolfox  (kostenlose Nutzung bis Juli 2020) ansehen.

Haben Sie auch interessante Hinweise oder Tools? Dann schreiben Sie uns!


            Sven Mundry                                          Michael Suermann
Vorsitzender Arbeitskreis Digitalisierung    vlbs - Landesvorsitzender


vlbs - App geht in die Erprobungsphase

Um Ihnen einen verbesserten Service zu bieten, geht unsere App in die Erprobungsphase. Noch finden Sie die App nicht im App – Store, aber eine Installation ist trotzdem ein Kinderspiel.
Wie Sie die App auf Ihr Mobiltelefon bekommen, finden Sie unter vlbs.info

vlbs – Ihr kompetenter Partner